Dry needling

Myofasciale Triggerpunkte könnten nicht nur  manuell, sondern auch minimalinvasiv (mit Akupukturnadeln) behandelt werden. Man spricht in diesem Fall von einer intramuskulären Stimulation (= Dry needling). Durch das Anstechen des Triggerpunkts kommt es zur Zuckung des Muskels und es kann eine optimale mechanische Reizung bewirkt werden, ohne das umliegende Gewebe zu „zerquetschen“.

Häufig ist die Behandlung myofascialer Triggerpunkte mit Akupunkturnadeln weniger schmerzhaft, als die manuelle.

Dry needling hat nichts mit der konventionellen Akupunktur zu tun! Lediglich werden die gleichen Nadeln verwendet.